Gismo

Seid still und Leise, ein Engelchen geht auf die Reise.
Es wollt noch gerne bei Euch sein, warum es ging weiß Gott allein.
Vergeßt es nicht, es war so klein.
Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück, in eurem Herz eine große Lück.
Es wird doch immer bei euch sein, vergeßt es nicht, es war so klein.
Weht ein Wind an mildem Tag, so denkt es war sein Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt wo mag es sein, ein Engelchen ist nie allein.
Es kann jetzt alle Farben sehn, auf Pfötchen durch die Wolken gehn.
Und wenn ihr es auch sehr vermißt und weint weil es nicht bei euch ist,
dann denkt im Himmel wo’s die Englein gibt, erzählt’s jetzt stolz
„Ich werd geliebt“

Entnommen aus „Das kleine Licht“

Gismo: Geboren am 16.04.2004
zurück zum Ursprung am 14.04.2018

Klein Gissi, von mir liebevoll „Butzebubele“ genannt

So ein kleiner fröhlicher Hund mit einem wahren Löwenherz.
Ich erinnere mich wie er zu mir kam, ein vom Vorbesitzer ungewollter Hund.
Es war eine vernünftige Entscheidung den Hund dann lieber abzugeben und so landete Klein Gissi erstmal bei mir.
An sich war er nur als Pflegehund vorgesehen bis sich einen neue Familie für ihn findet.

Doch diese Rechnung habe ich allein aufgestellt.
Für mein „Butzebubele“ stand unumstößlich fest, dass er hier einzieht.
Er fixierte sich vom ersten Tag an auf mich und war nicht mehr von meiner Seite zu bewegen.

Fröhlich und mit einer absoluten Selbstverständlichkeit rannte er mit zum Auto wenn ich loswollte. Für ihn stellte sich gar nicht die Frage dass er nicht auch mitkommt. Mußte er mal kurzfristig allein im Auto bleiben war sein aufgewecktes neugieriges Köpfchen am Fenster zu sehen um mich ja im Auge zu behalten. Ein so herziger Anblick. Kniete ich mich auf den Boden und legte den Oberkörper leicht nach hinten benutze er diese angebotene „Sprungschanze“ um an mir hochzuflitzen und seiner uneingeschränkten Liebe in Form von zig Hundeküsschen mitten ins Gesicht Ausdruck zu verleihen.
Es gab so viele Situationen in denen er einen zum lachen brachte und Herzen öffnete.
Gissi und ich sind all diese schönen Momente in der Nacht vor seinem Wechsel der Welten nochmal gemeinsam durchgegangen.
Kleines Männele, mit guten 4 Jahren kamst du zu mir und bliebst knapp 10 Jahre an meiner Seite.
2 Tage vor deinem 14ten Geburtstag hast du entschieden diese Welt zu verlassen. Du bist der erste Hund, der diesen Prozess ohne Unterstützung eines Tierarztes gegangen bist. Dieser war zwar verständigt, aber du kleines Löwenherz hast den letzten Weg mutig alleine angetreten. Ich saß die ganze Zeit still bei dir in liebevoller Begleitung. Wie gerne hätte ich dir alles erleichtert. Einen Hund beim natürlichen Sterbeprozess zu begleiten war für mich eine ganz neue Erfahrung.
 Am 14.04.2018 um 11:23 hast du die Welten gewechselt. Jetzt liegst du neben Momo, die dich während Ihrer Lebenszeit immer beschützt hatte.
Butzebubele, du hast dich vom ersten Tag an in mein Herz geschlichen und wirst für immer darin bleiben.

Es wird Zeit auch unseren „Aussenseiter“ endlich mal auf der Seite vorzustellen.
Ursprünglich getauft auf den Namen „Koda“ wird der Chihuahua-Winzling von uns Gismo, Gissy oder, wenn es ernst wird, Giiiiiiisbert gerufen.
Gissy sollte bei uns eigentlich nur einen Pflegeplatz bis zur Weitervermittlung erhalten. Doch der kleine Kerl hatte hierzu seine eigenen Vorstellungen. Neben Asya hatte ich nun ein weiteres „bebbiges Guzzele“ an mir kleben (ganz so „bebbig“ ist er zwischenzeitlichlich nicht mehr :-))
Als Gissy das erstemal mit den Hovis Kontakt bekam standen 1,7 Kg Kampfgewicht 35 Kg Körpereinsatz gegenüber. Ich glaubte, jeden Moment bekommt der Winzling einen Herzstillstand. Nachdem er sich hier einige Tage eingewöhnt hatte stand ein  Tierarzbesuch an. Es lag einiges im argen. Ich habe selten einen Hund gesehen der von so starkem Zahnstein befallen war, leider war auch ein Hoden nicht abgestiegen. Ich lasse Hunde gerne „intakt“,  aber in diesem Fall war die medizinische Indikation zur Kastration gegeben. Ebenso wurden ihm bei der OP viele Zähne entfernt, welche nur durch den Zahnstein gehalten wurden. Nach der Genesung erhielt er die Impfungen und er wurde gechippt. Beim chippen stand ich kurz vor einem Herzstillstand  😉  Die Nadel ist ja fast so groß wie der ganze Hund!!  Gissy hat das tapfer weggesteckt, ich hatte mich auf sehr viel mehr Protest eingestellt.
Wenn wir spazieren gehen sorgt das Duo Gissy und Momo immer für ein lächeln in den Gesichtern der Menschen. Sieht schon glatt aus wenn das ungleiche Paar des Weges daherkommt. Der Winzling wiegt zwischenzeitlich 2,0 kg was ihm ein durchaus sportliches Aussehen gibt – breiter Brustkorb, schmale Taille. Sehr harmonisch – ok, über die Segelfliegerohren sagen wir nichts. Auch nicht über den leichten X-Stand der Vorderbeinchen 😉

Und warum Gismo „Gismo“ getauft wurde……..dafür spricht das Foto  🙂


……und JA, man darf ihn nach Mitternacht füttern und er darf nass werden. Ich habs probiert, er verwandelt sich nicht in einen Gremlin.

 

 

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________

Momo und Gissy

So sieht es aus wenn es sich unser „Dschickiwawa“ gemütlich macht.
Das Wort „Dschickiwawa“ ist eine Kreation aus dem Kindermund von Tatjanas kleiner Tochter Maya, für die Chihuahua einfach unaussprechlich war


Gissy’s Schaf-Schlaf-Sofa kann man allerdings nur aufstellen, wenn Momo nicht dabei ist……denn

1.  Momo hat das Schaf zum fressen gern
2. Momo kümmert es wenig, dass sie für dieses Sofa ca. 7 Nummern zu groß ist

Das Schaf hat trotz allem gut lachen…..

und letztendlich ……..
nimmt der „Wolf im Schafspelz“ wieder seinen Platz ein

 

Werbeanzeigen

4 Antworten to “Gismo”

  1. Super Aufnahme, ;-).
    Großer Hund in kleinem Fell!
    Viele Grüße
    Thomas, Esther und Gustav

  2. Super einfach tooollllll. Sehr schön geschrieben.
    Der Spatz ist aber auch zum anbeißen.
    Grüßle Janine

  3. Hallo, Anja!
    Haben gerade nochmal die “ GUTEN ALTEN zEITEN“ gelesen und genosse. Schön war,s ,gell!!!
    Bekomme heute noch wegen der Kettenkarusellfahrt vom kleinen Dschicki in Kuno´s Maul Lachkrämpfe….
    Es grüßt ganz herzlich aus Niefern und fühl dich gedrückt
    Tatjana

  4. Tatjana, die Szene der unfreiwilligen Karusellfahrt von Gissy bleibt auch mir unvergessen und bringt mich ebenfalls zu herzhaften Lachanfällen……
    Ja, die guten alten Zeiten waren schön und ich bin froh dass ich sie erleben durfte, mit den Hunden, mit den Interessenten, mit EUCH ALLEN, bei denen dann ein Hovawart aus dem Abenteuerland einzog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: